ENTSCHULDIGUNG! Beim Seitenumzug auf einen anderen Hoster haben sich einige Probleme ergeben.  Die Korrekturen laufen mit Hochdruck und bald funktioniert alles wieder. Probleme bitte per Kontaktformular melden.

Benutzermenu





Passwort vergessen?
Inline-Kalender
< Juli 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
n?chste Termine
Keine Termine
Rhine on Skates 2009 wieder ein Leckerbissen
Geschrieben von Scotty   
Montag, 31. August 2009

Es waren über 1000 Teilnehmer, die dieses Jahr an Europas größter geführter Ein-Tages-Inlinetour teilnahmen. Tausendfacher Spaß bei idealem Wetter, wie man ihn schon seit Jahren bei dieser Veranstaltung erwarten darf, war wieder garantiert.

Das Wetter war nicht so heiß wie in den letzten Jahren, was durchweg als angenehm empfunden wurde. 136 km lassen sich eben besser absolvieren, wenn man nicht Temperaturen von tropischem Niveau trotzen muss. Die eine Regenwolke, welche tatsächlich nur für eine leicht feuchte Straße sorgte, wäre der Rede nicht wert, wenn dies nicht zu einer etwas rutschigen Fahrbahn geführt hätte. Die Befürchtung, es könne ein Teilnehmer stürzen und in den Verkehr der zweiten Fahrspur schlittern, hatte aber dank umsichtiger Teilnehmer und dem anhaltenden Bestreben der Ordner, den Tross möglichst nah des rechten Fahrbahnrandes zu halten, keine Realität angenommen. Nach wenigen hundert Metern war der Spuk auch schon vorbei.

Helfer am AWO KuchenstandImmer wieder wird versucht, das herrliche Erlebnis einer solchen Tour zu beschreiben. Das ist kaum möglich! Statt dieses Versuchs will ich einmal mehr auf ein Detail eingehen, dass exemplarisch die Einzigartigkeit der Veranstaltung zeigt. Im letzten Jahr war dies die unvergleichliche "vegetarische Sauce" beim Mittagsessen. In diesem Jahr möchte ich den Stand der Arbeiter Wohlfahrt (AWO) erwähnen.

Bei den meisten Sportveranstaltungen gibt es die üblichen Verpflegungsstände mit Wurst, Pommes und allerlei Getränken bis hin zu jenen High-Tech-Iso-Drinks. Die AWO betreibt bei der Mittagspause nun schon seit Jahren einen Stand zu gunsten gemeinnütziger Zwecke mit Kuchen- und Kaffeeangebot.

Unglaublich günstige PreiseDie Kuchenportionen sind reichlich, der Kaffee sehr ordentlich gebrüht und das auch noch zu einem unschlagbarem Preis. Glatt 1,00 € für einen Kaffee bzw. eine Kuchenportion sind bei der angebotenen Qualität einfach unglaublich. Sicher würde keiner etwas gegen z.B. 1,30 € haben, doch das dann entstehende Hantieren mit dem Wechselgeld veranlasste die Betreiber, den runden Preis beizubehalten. Für das nächste Jahr wird überlegt, auf 1,50 € zu wechseln. Immer noch ein sehr fairer Preis!

Mit meiner Vorliebe, nach dem Mittag eine gute Tasse Kaffee und ein süßes Stückchen Kuchen zu verdrücken, stehe ich nicht alleine. Das beweist sich auch dadurch, dass die AWO schon vor Ende der Mittagspause "völlig ausverkauft" vermelden konnte.

Eigentlich wäre mein kleiner Bericht hier zu Ende, natürlich nicht ohne Dank an Friedel Henzler, den Organisator von Rhine on Skates, samt seiner vielen Helfer. Eine persönliche Anekdote auf meiner Heimfahrt mit dem Zug möchte ich jedoch nicht verschweigen.

Schon lange habe ich mich daran gewöhnt, dass junge Leute mich siezen, auch wenn man sich schon eine Zeit kennt. Ich fühle mich deswegen nicht mehr ausgegrenzt und bin nicht beleidigt. Früher noch machten mich solche Situationen nachdenklich.

Wärend des Wartens auf den Zug zusammen mit einem 20-jährigen Ordnerkollegen ist es dann passiert. Wir saßen auf der Treppe des Bahnhofs und es wurde Zeit, zum Bahnsteig zu gehen. Ich erhob mich etwas langsamer als mein Kollege und da geschah es. Er hielt mir seine Hand hin, als Zeichen mir beim Aufstehen helfen zu wollen. Gut, ich bin fast 30 Jahre älter, aber wenn ich Hilfe beim Aufstehen brauchen werde - so habe ich beschlossen - werde ich nicht mehr über 100 km am Tag skaten, mich nicht mehr als Ordner betätigen, und wer mich dutzt wird wegen persönlicher Beleidigung verklagt. So viel Respekt vor dem Alter muss sein. Übrigens, kennen gelernt habe ich ihn schon letztes Jahr, weil er gern in meinem Windschatten das Feld aufholt. 


 

(Video folgt) 

(skate-trainers Podcast folgt) 

 
>>