ENTSCHULDIGUNG! Beim Seitenumzug auf einen anderen Hoster haben sich einige Probleme ergeben.  Die Korrekturen laufen mit Hochdruck und bald funktioniert alles wieder. Probleme bitte per Kontaktformular melden.

Benutzermenu





Passwort vergessen?
Inline-Kalender
< Oktober 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
n?chste Termine
Keine Termine
Austauschen des Stoppergummis
Geschrieben von Scotty   

aIMG_5110-640.jpg
abgefahrener Stopper
Irgendwann ist es so weit: Der Stopper (die Bremse der Inline-Schuhe) ist abgefahren und muß gegen einen Neuen ausgetauscht werden. Damit sollte man nicht lange warten. Ist nämlich der Stopper abgefahren, läßt die Bremswirkung nach. Spätestens wenn die Befestigungsschraube Kontakt zum Boden bekommt, ist es mit der Bremswirkung vorbei und die Schraube wird zerstöhrt, weshalb sich der Austausch dann problematisch gestalten kann.

Da der Austausch in wenigen Minuten erledigt ist und auch von handwerklich ungeübten leicht erfolgen kann, sollte man nicht zögern.
 

Außer dem passenden Inbus-Schlüssel, der meistens schon mit den Schuhen geliefert wird, ist kein weiteres Werkzeug erforderlich. Man benötigt natürlich noch den passenden Ersatz-Stopper. Wer ein Markenfabrikat sein eigen nennt hat in der Regel damit keine Probleme. Dennoch sollte man sich eventuell bereits beim Kauf der Schuhe mit einem Ersatz-Stopper bevorraten. Zwar bekommt man für Marken-Schuhe meißt auch nach Jahren noch Ersatzteile, jedoch auch bei diesen Fabrikaten muß man darauf achten, dass die Stopper der selben Marke zum Schuh-Model passen. Leider ändern die Hersteller die Stopperform recht häufig und (kostengünstigen) Ersatz zu beschaffen wird zunehmend schwieriger. Bei NoName-Modellen ist dies oft beinahe aussichtslos. Aber nun wollen wir beginnen.

Demontage des alten Stoppers

aIMG_5111-640.jpg
lösen der Schraube
Mit dem Inbusschlüssel lösen wir die Schraube, mit der der Stopper von unten befestigt ist. Gewöhnlich bereitet dies keine Schwierigkeiten, es sei denn, die Schraube wurde durch einen zu weit abgefahrenen Stopper so beschädigt, dass der Schlüssel nicht mehr richtig greift. 

Besonders bei stark angezogenen Schrauben kann man schon mal ins Zweifeln kommen, ob man denn in die richtige Richtung dreht. Hier hilft ein simpler Versuch an einem Wasserhahn. In die selbe Richtung wie der Wasserhahn gedreht wird um ihn zu öffnen, dreht man die Schraube zum öffnen.

 
aIMG_5112-640.jpg
Stopper ohne Schraube
Mit dem Ersatzstopper wird oft auch eine neue Befestigungsschraube mit geliefert.  Es  ist dann günstiger, für die Befestigung des neuen Stoppers die neue Schraube zu verwenden, da sie nicht korrodiert ist und sich bei einem erneuten Stopperaustausch  leichter lösen läßt. Hat man keine neue Schraube zur Hand, tut es natürlich auch die alte noch. Ist diese jedoch bereits wegen zu spätem Auswechseln des Stoppers angeschliffen, sollte man unbedingt eine neue Schraube verwenden. Beim nächsten Stopperaustausch gibt es sonst ganz bestimmt Probleme, weil der Schlüssel eventuell gar nicht mehr greift.

 

aIMG_5113-640.jpg
herausnehmen des Stoppers
Ist die Schraube vollständig herausgedreht - das Gewinde ist manchmal erstaunlich lang - dann läßt sich der Stopper einfach mit der Hand abnehmen.
aIMG_5114-640.jpg
Arretierung (am K2 Modell)
Je nach Model besitzt der Stopper eine seitliche Ausformung zum arretieren des Stoppers, welche in die Halterung greift. Eventuell hängt er also daran noch fest. Probieren hilft! Dass man zum Wechseln des Sroppers die Halterung demontieren muß, habe ich bisher noch nicht erlebt.
aIMG_5115-640.jpg
Blick in die Halterung
Unter dem Stopper sieht man dann das Gewindestück an der Halterung, aus dem man eben noch die Schraube entfernt hat. Es kann nicht schaden, mit einem Blick zu kontrollieren, ob diess frei von Schmutz ist. Gegebenen Falls auspusten oder mit einem Zahnstocher frei machen. So ist gesichert, dass die Befestigungsschraube später auch wieder vollständig hinein passt.

Montage des neuen Stoppers

aIMG_5116-640.jpg
Einsetzen des neuen Stoppers
Der neue Stoppergummi wird in die Halterung eingesetzt. 
aIMG_5117-640.jpg
arretieren des Stoppergummis
Eventuell vorhandene Arretierungen müssen wieder beachtet werden.
aIMG_5118-640.jpg
richtiger Sitz in der Halterung
Bei richtigem Sitz des Stoppergummis in der Halterung schließt der Arretierungsnippel mit der Aussefläche der Halterung bündig ab.
aIMG_5119-640.jpg
Gewinde für die Halteschraube
Das Gewinde der Halterung ist gut durch die Öffnung des Stoppergummis zu sehen. Darüber befindet sich eine in den Gummi eingelassene Metallscheibe zur Stabilisierung.
aIMG_5120-640.jpg
Einsetzen der Halteschraube
Wie bereits oben erwähnt wurde, ist möglichst eine neue Halteschraube zu verwenden, die nun in die Öffnung eingelegt wird. Vor Verwendung alter, gar beschädigter Schrauben sei noch mals gewarnt! (Siehe oben im Text neben dem Bild "Stopper ohne Schraube")
aIMG_5121-640.jpg
Anziehen der Halteschraube
Die Schraube wird nun vollständig eingeschraubt. Der Stoppergummi darf sich nun nicht mehr gegen die Halterung bewegen lassen. Beim anziehen der Schraube übe man "sanfte Gewalt" aus. Einerseits soll der Stopper fest sitzen und die Schraube sich nicht selbst lockern können, andererseits soll sich die Schraube beim nächsten Wechsel wieder lösen lassen.
Übrigens ist es eine gute Idee, beim Überprüfen des festen Sitzes der Schrauben an den Rollen, auch immer die Stopperschraube zu kontrollieren. Diese wird nämlich gerne vergessen.
aIMG_5122-640.jpg
Neuer Stopper, fertig montiert
Der eigentliche Stopperwechsel ist damit bereits vollzogen. Der Gummi sitzt fest in der Halterung und die Schraube ist tief unten zu sehen. Der darüber befindliche Hohlraum ist leider ein Verlusst an Abriebmaterial und hat eine beinahe magische Anziehung auf Steinchen, die sich darin gerne fangen lassen und eventuell die Bremswirkung beeinflussen. Wer das umgehen will kann mit wenig Aufwand Abhilfe schaffen. Unter Tuning für den Stopper gibt es eine Anleitung dazu.
 
>>